Heuschnupfen & Co.

 

Die typischen "Pollenmittel" in der Klassischen Homöopathie

 

Wie jedes Jahr im Frühling erscheint mit den ersten warmen Tagen auch wieder der Heuschnupfen mit seinen lästigen Symptomen wie Niesen, Jucken, Brennen oder der Triefnase.

Nicht nur die Nase kann betroffen sein, sondern auch Augen, Gaumen, Rachen, Ohren und die Bronchien!

 

 

Ich möchte Ihnen einige  "Akut-Pollenmittel" bei Heuschnupfen vorstellen:

  • Allium cepa    => Nase: läuft wie Wasser und ist wund               Augen: sind tränend + lichtempfindlich
  • Euphrasia       => Augen: haben Fremdkörper- oder Sandgefühl + Brennen 
  • Sabadilla        => Nase: mit Trockenheit + Niesanfälle                Rachen: Schluckzwang durch Trockenheit
  • Naphtalinum => Nase: mit Niesanfälle                                          Bronchien: Heftige Hustenattacken
  • Arundo           => Nase - Augen - Gaumen - Gehörgang: Heftiger Juckreiz!
  • Wyethia          => Nase - Gaumen - Rachen - Ohren: Juckreiz    Rachen: Schwellung mit Atemnot!
  • Sticta pulm.   => Bronchien: Kitzelnder Reizhusten nach Schnupfen

 

Bei Fragen wenden Sie Sich bitte an mich...  für eine ausführliche Beratung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

 

Ihre Heilpraktikerin Dagmar Leverentz

Homöopathie


Bei der Klassischen Homöopathie wird nicht nur nach den Symptomen das passende Mittel gesucht.

Spagyrik


Die Spagyrik ist ein Bindeglied zwischen der Homöopathie und der Phytotherapie.

Cranio


Mit der CranioSacral-Therapie

kann unter anderem das Immunsystem gestärkt werden.